Dekorative und funktionelle Oberflächen

Mit rund 30 Millionen Polyamid- sowie ca. 60 Millionen Ein- und Mehrkomponententeilen pro Jahr zählt SAXONIA Galvanik zu den international führenden Anbietern in der Kunststoffmetallisierung. Vier moderne Großanlagen ermöglichen eine Kapazität von ca.
1.500 m2
 metallisierter Fläche pro Tag. Seit 2020 können prozess- und seriensicher immer mehr Sortimente komplett chrom(VI)-frei beschichtet werden.

2018 wurde zudem die JKL Kunststoff Lackierung GmbH Teil unserer Unternehmensgruppe: Als Spezialist für die Lackierung von Großserien veredeln wir jährlich bis zu 10 Millionen Teile in vollautomatischer Roboterlackierung – und verleihen diesen eine besondere Ästhetik und Haptik. In Zusammenarbeit mit spezialisierten Forschungspartnern wurden in den vergangenen Jahren verschiedene Verfahren eingeführt und optimiert, die die sichere und anspruchsvolle Beschichtung hochkomplexer Teile garantieren. 

Mit 50 Jahren Erfahrung, umfassendem Prozess-Knowhow und dem Einsatz modernster Anlagen verfügen Beschichtungen von SAXONIA Galvanik über alle optischen, haptischen und funktionalen Eigenschaften, auf die es in den Bereichen (E-)Mobilität, Elektronik, Hausgeräte- und Sanitärindustrie sowie Medizintechnik ankommt. 

Mobilität/ Automotive
Hausgeräte
Sanitär
Medizintechnik
Elektronik & Kommunikation
Chrom(VI)-
Freie
Verfahren
Polyamid
Veredlung
Laser
3D-Druck
Werkzeug-
bau
&
Spritzguss
Metall
Veredlung
Mehr- Komponenten
Verfahren
Lackierung
News Icon

Audi gibt Sortiment zur chrom(VI)-freien Beschichtung frei

Nach Fertigung auf der eigens für dieses besondere Verfahren umgebauten Serienanlage, ist nun der erste Türinnenhebel für AUDI komplett chrom(VI)-frei bemustert. Dieser wurde im Labor Ingolstadt intensiven Tests erfolgreich unterzogen und offiziell freigegeben. Damit läuft nun auch bei AUDI ein Sortiment an, welches in der Fertigung komplett ohne den Einsatz von chrom(VI) auskommt. Mit AUDI kommt neben Mercedes-Benz, Skoda und Stellantis jetzt ein weiterer großer OEM dazu, der die Performance des neuen Verfahrens bestätigt. Das Thema „chrom(VI)-freie Beschichtungen“ ist zukunftsweisend für die Branche. Die SAXONIA Galvanik bekräftigt hiermit Ihre Vorreiterstellung bezüglich der neuen Verfahren, die Umstellung weiterer Projekte ist im vollen Gange.

 

News Icon

SAXONIAblühwiese - Bereit

für deinen eigenen grünen Fußabdruck?

Unter dem Motto „Bereit für deinen eigenen grünen Fußabdruck?“ bieten wir Jugendlichen die Möglichkeit, Nachhaltigkeit selbst zu (er)leben und im Schuljahr 2022/2023 eine Blühwiese entstehen zu lassen. Im Rahmen unserer unternehmenseigenen Nachhaltigkeitsanstrengungen stellen wir dazu vorhandene Grünflächen auf unserem Werksgelände zur Verfügung, ebenfalls alle notwendigen Materialien und Equipment.

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2022. Bis dahin können die Jugendlichen ein Konzept ihres Teams an bluehwiese@saxonia-galvanik.de senden. Das Team kann aus Mitschülern oder einer Gruppe Naturbegeisterter bestehen. Unter den Einsendungen werden bis zum Ende des laufenden Schuljahres die drei besten Konzepte ausgewählt. Am Ende des Schuljahres 2022/2023 wird die schönste Blühwiese mit einer Spende für eine Naturschutzorganisation belohnt. Diese wählen die Jugendlichen selbst aus.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen

News Icon

Erweiterung unserer Metallgalvanik-Kapazitäten –

Vernickeln/Verzinnen von Kontakten für die Elektromobilität

Schon lange versilbern wir in unserer Metallgalvanik elektronische Kontaktverbinder, wodurch der elektrische Übergangswiderstand nach der Montage der Bauteile maßgeblich gesenkt werden kann.
Im 3. Quartal 2021 wurde die Anlage um ein Bad zum Verzinnen und Unternickeln erweitert. Dadurch können korrosionsbeständige, gut verformbare und leitfähige, sowie lötfähige Zinnschichten in der Trommel oder an Gestellware abgeschieden werden. Durch die zusätzliche Möglichkeit der Unternickelung des Zinns, kann die gefährliche Bildung von Whiskern unterdrückt und so ein Kurzschluss vermieden werden.
Somit ist die SAXONIA Galvanik GmbH in der Lage, eine hochwertige Beschichtung für elektronische Kontaktverbinder anzubieten, welche ein wichtiger Baustein in der Elektromobilität und somit ein Beitrag beim Erreichen der nationalen und internationalen Klimaziele sind.

News Icon

Erste OEMs bestätigen Qualität
der komplett chrom(VI)-freien Beschichtung

Seit einem halben Jahr wird und wurde in einer umgebauten Serienanlage in zahlreichen Musterkampagnen der neue komplett chrom(VI)-freie Beschichtungsprozess für Kunststoffe auf Herz und Nieren getestet. Dabei wurden sowohl die Vorbehandlung/ Konditionierung als auch die Endschicht umgestellt. Ziel ist die Bemusterung und externe Freigabe von in Serie befindlichen Produkten, sowie die Erstmusterfreigabe neuer Artikel. Mit Stellantis (PSA/FCA) und Skoda haben nun auch die ersten Automobilhersteller die Performance des neuen Verfahrens bestätigt. Die durchgeführten Temperatur-, Klimawechsel- und Korrosionstests wurden vollumfänglich bestanden. Erste Automobilserienprojekte im anspruchsvollen Interieur wurden freigegeben durch Daimler. Darunter ist auch ein anspruchsvolles 2K-Teil. In den finalen Phase der EMPB-Freigabe sind derzeit auch Audi-Projekte. Weitere Projekte werden sukzessiv folgen.

Für Sortimente aus den Sparten Haushalt, Wohnmobil, Elektro ist die Umstellung auf Serienfertigung in großem Maßstab bereits erfolgt. Diese Schritte sind wichtig für die anstehenden komplexen Umbauten auch weiterer Anlagen in den nächsten Jahren einschließlich der zahlreichen Umbemusterungen innerhalb der Lieferketten, die in Gänze noch einige Jahre in Anspruch nehmen werden. Der Umbau der nächsten 2 Serienanlagen ist bereits terminiert.

News Icon

Erfahrungsbericht
chrom(VI)-freie Vorbehandlung

Zusammen mit unserem Lieferanten berichten wir über unsere Erfahrungen mit einer chrom(VI)-freien Vorbehandlung für Kunststoffe, welche wir im Serienbetrieb getestet und installiert haben. Zu finden ist unser Beitrag in der JOT 61 (2021) Sonderheft: zum Artikel

News Icon

Juniortechniker übergeben
automatisierte Modell-Produktionsanlage an SAXONIA Galvanik

Am 18.06.2021 übergeben stolze Schüler des Jugendtechnikhauses das automatisierte Modell einer Galvanik-Produktionsanlage an die SAXONIA Galvanik GmbH. Die Geschäftsführer Henrik Greschner und Stefan Tilke sowie Personalleiterin Kristin Vollstädt nahmen das Modell entgegen. Die Anlage zeigt anschaulich die Arbeitsweise einer Galvanikanlage, wie Sie im deutlich größeren Maßstab auch in Halsbrücke im Einsatz ist.

Die Übergabe der Anlage ist der bisherige Höhepunkt einer bereits seit 2013 bestehenden Kooperation der SAXONIA Galvanik GmbH mit dem Jugendtechnikhaus. Bislang wurden im Unternehmen 5 Juniorpartner fest betreut und mehrfach Exkursionen organisiert. 2019 nahmen Juniorpartner zudem am Azubi-Event des SAXONIA teil, für 2022 ist ein weiteres Event geplant. Ein ehemaliger Juniorpartner ist mittlerweile sogar als Auszubildender Teil des Galvanik-Teams.

„Die Anlage wird künftig ein zentraler Blickfang in unserem Foyer für unsere Gäste sein.“, so Geschäftsführer Stefan Tilke. „Darüber hinaus möchten wir die Anlage auf Ausbildungs- und Kooperationsmessen präsentieren und können interessierten Besuchern und Auszubildenden viel anschaulicher erklären, wie unsere anspruchsvollen Teile ihre glänzenden Oberflächen erhalten.“