Aktuelle StellenangeboteAusbildung bei SAXONIA Galvanik

Unternehmen

SAXONIA Galvanik ist Partner in der Entwicklung innovativer Produkte, Oberflächen und Beschichtungsverfahren.

Beschichtungen von SAXONIA Galvanik erfüllen nicht nur die unterschiedlichen Ansprüche der Industrie an haptische, dekorative und funktionelle Oberflächen. Wir verstehen uns vielmehr als Schrittmacher für Innovation: Als eine der ersten Galvaniken haben wir in Großserie Polyamidteile beschichtet, haben Lösungen gefunden für selektive Galvanisierung von Teilen mit bis zu 4 verschiedenen Kunststoff-Komponenten oder Möglichkeiten zur Rückgewinnung von Metallen in den Prozesskreislauf. Diese Prozesse sind auch heute nach vielen Jahren im Einsatz noch hochaktuell und werden sicher beherrscht.

Mittlerweile gehören wir auch zu den Vorreitern in der Substitution von Chrom(VI) mit alternativen Prozessen. Inzwischen haben die ersten Automobilhersteller die Performance unseres neuen Verfahrens bestätigt, die durchgeführten Temperatur–, Klimawechsel– und Korrosionstests wurden vollumfänglich bestanden. Entsprechend wurden bereits erste neu anlaufende Projekte erfolgreich für den Serienprozess freigegeben. Für Sortimente aus den Sparten Hausgeräte, Elektronik und Caravaning ist die Umstellung der Serienfertigung in großem Maßstab bereits erfolgt.

Unsere strategische Lage in der Mitte Europas, an der Kreuzung europäischer Ost-West- und Nord-Süd-Verkehrswege, in unmittelbarer Nähe zur deutschen Automobil– und Automobilzulieferindustrie und in Nachbarschaft zur Industrie in Tschechien, Polen, Ungarn oder der Slowakei macht SAXONIA Galvanik zum gefragten Zulieferer: mit wettbewerbsfähiger Kostenstruktur auch im Vergleich mit Osteuropa.

Dekorative und funktionelle Oberflächen

SAXONIA Galvanik beherrscht das sichere Beschichten eines breiten Spektrums sowohl konventioneller als auch technischer Kunststoffe: mit vier Großanlagen, die eine Kapazität von ca. 1.500 m² metallisierte Fläche pro Tag ermöglichen, auch im Hochvolumensegment. Langjährige Erfahrung, umfassendes Prozess–Knowhow hochqualifizierter Mitarbeiter sowie der Einsatz modernster Anlagen garantieren hervorragende Ergebnisse sowie eine Steigerung der Wertigkeit der beschichteten Oberflächen. Durch unsere enge Kooperation mit Kunden, Partnern und verschiedenen Institutionen verfügt das Unternehmen über das Potenzial und die Kompetenz, um auch zukünftig erfolgreiche Materialkombinationen und Problemlösungen anzubieten. In Zusammenarbeit mit spezialisierten Forschungspartnern konnten in den vergangenen Jahren verschiedene Verfahren seriensicher eingeführt und optimiert werden. Mit Hilfe von über 330 Beschäftigten betreut SAXONIA Galvanik heute einen wachsenden internationalen Kundenstamm.

Forschung & Entwicklung

SAXONIA Galvanik ist ein bekannter und geschätzter Partner in der Entwicklung neuer Produkte, neuer Oberflächen, neuer Beschichtungsverfahren sowie der Einführung neuer Verfahren gemeinsam mit den Verfahrensträgern. Eigene Laborkapazitäten auf den modernsten technologischen Standards sowie eine Kooperation mit der TU Bergakademie Freiberg und anderen technischen Forschungseinrichtungen bieten SAXONIA Galvanik beste Möglichkeiten in der Entwicklung neuer Technologien. Gemeinsam mit unseren größten Chemikalienlieferanten testen wir neue Kunststoffmaterialien und neue chemische Verfahren, um unseren Kunden innovative Produkte anbieten zu können. Keine Frage unserer Kunden bleibt ungetestet! Nicht ohne Grund zählt das Unternehmen seit vielen Jahren zu den führenden Anbietern in der Polyamidbeschichtung sowie der selektiven Beschichtung von 2-, 3- oder 4-Komponenten-Bauteilen und mittlerweile zu einem der ersten Unternehmen überhaupt, bei dem eine Serienproduktionsanlage auf komplett Chrom(VI)-freie Beschichtungsprozesse umgebaut wurde und seriensicher produziert.

Innovationsgeist mit langer Tradition

Das Verarbeiten von Metallen hat in Halsbrücke eine lange Tradition. Bereits 1612 wurde hier das in den umliegenden Bergwerken geförderte Erz verhüttet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde fast der gesamte Bergbau in Sachsen eingestellt – was aber keine Auswirkungen für den Standort Halsbrücke hatte. Dieser verfügte über verschiedene Produktionsbereiche – angefangen von einer Schmelzhütte über eine Goldscheideanstalt bis hin zu Anlagen zur Herstellung von Schwefelsäure und Kupfervitriol. Ab 1972 begann die Edelmetallbeschichtung in mehreren manuellen Teilveredelungsanlagen, ab 1982 wurden mehrere galvanische Badbeschichtungsanlagen in Betrieb genommen. 

Unter der SAXONIA Edelmetalle GmbH wurde 1995 die erste Kunststoffgalvanikanlage installiert. Zwischen 1997 und 2006 folgte die Errichtung von drei weiteren Anlagen für die Kunststoffbeschichtung. Ende 2005 wurde die Ausgründung der SAXONIA Galvanik GmbH im Rahmen eines Management Buy Out vollzogen. Seitdem wurden die bestehenden Anlagen in Halsbrücke für neue innovative Polyamidverfahren, Verfahren für die selektive Beschichtung von Mehrkomponententeilen und andere innovative Prozesse modernisiert und umgebaut. Im Jahr 2012 wurde mit der Kunststoffveredelungsanlage 5 eine weitere Produktionslinie für die Beschichtung von Mehrkomponenten- und Polyamidteilen in Betrieb genommen. Ein weiteres Zeichen dieses starken Wachstums waren die Eröffnung des Standortes Hainichen für die Qualitätskontrolle sowie das Wareneingangslager in Nossen im gleichen Jahr. 2018 wurde zudem die JKL Kunststoff Lackierung GmbH Teil der Unternehmensgruppe: Als Spezialist für die Lackierung von Großserien werden hier bis zu 10 Millionen Bauteile jährlich veredelt. Seit 2018 arbeitet SAXONIA Galvanik erfolgreich an der Umsetzung Chrom(VI)-freier Prozesse in einer Serienanlage. Bereits 2020 wurden mehrere hunderttausend Serienteile in diesen neuen Prozessen sicher beschichtet und ausgeliefert. Weitere Anlagenumbauten und Projektumstellungen sind in Vorbereitung.